Endlich wieder Hallenfliegen

Die Ferien sind um und so stand heute wieder Hallenfliegen auf dem Programm. Ich hatte den XK110 und meine neue Clik dabei. Der XK macht immer noch richtig Laune, obwohl er wirklich schon nen Haufen Flüge runter hat. Ich bin echt froh, dass ich mir den gekauft hab. 🙂 Die Clik fliegt ausgesprochen neutral und passt richtig gut zu meinem Flugstil. Der Antrieb passt auch ganz gut. Sie zieht solide nach oben weg, ohne dass es nervös wird und ein 390er Akku reicht so für gute 6 Minuten Flugzeit. Von daher ein echter guter Start in den Tag. 🙂

Die neuen Akkus im Garten eingeflogen

Eigentlich war der Plan, heute mal auf den Flugplatz zu gehen, um ein paar softe Flüge mit den neuen Gens Ace Akkus zu machen. Das Wetter hat allerdings nicht so wirklich mitgespielt: Nur 1 Grad und Nebel. 🙁 Die Sucht war aber mal wieder stärker als die Vernunft. Also habe ich die Akkus mit dem Strike im Garten jeweils 1x um ca 3000 mAh erleichtert. Bei 1300 U/min dauerte das dann jeweils etwa 12 Minuten. Der Durchschnittsstrom lag also bei 14 Ampere. Als Peak zeigte die T16 dann um die 80 Ampere an. Also alles im grünen Bereich für neue Akkus. Die Zeit habe ich für verschiedenen Schwebefiguren und Fingerübungen (Piros mit schnellen Drehrichtungswechseln über einem Punkt etc) genutzt. Das hat irgendwie auch mal wieder richtig Spaß gemacht. 🙂 Bei dem Wetter merkt man übrigens richtig, wie gut die gelbe Farbe des Strike zu sehen ist. Die Haube leuchtet regelrecht. 🙂

Mein Akku-Sponsor: Gens Ace

Ich freue mich, Euch mitteilen zu dürfen, dass ich ab sofort Teampilot bei Gens Ace bin. Ich möchte mich mal direkt bei Carl-Henning Siebert für die Möglichkeit bedanken.
Gens Ace kenne ich schon ewig und die Akkus haben sich als ausgesprochen langlebig und leistungsfähig erwiesen. Wir hatten damals als Gens Ace noch ganz neu am Markt war, schon mehrere Akkus für’s Heli-Camp bekommen, von denen heute nach 8 Jahren immer noch welche bei einem Bekannten im Einsatz sind. Klar nicht mehr mit dem „Druck“ wie früher, aber sie funktionieren noch, sind nicht dick und auch die Balance der Zellen ist noch im grünen Bereich. 🙂
Ich setze in meinen Helis jetzt die 12s-5000er Stickpacks mit 60C ein. Die Verarbeitung der Packs ist wie erwartet perfekt und auch die Zellen sind auf der gleichen Lagerspannung. Und so ganz nebenbei sind sie mit 1493 g (inkl. Klettband – bin leider zu spät auf die Idee gekommen, zu wiegen) auch noch recht leicht. 🙂
Und gleich noch ein kleiner Tipp: Da ich AS150-Stecker und Buchsen einsetze und die Packs ja auf 2x 6s gesplittet sind, besteht ja prinzipiell die Möglichkeit, mal aus Versehen beim Zusammenstecken zu 12s einen Pack kurzzuschließen. Um hier das Risiko zu reduzieren, habe ich die Stecker, die beim Brücken zusammengesteckt werden müssen, mit gelbem Schrumpfschlauch markiert. So sieht man direkt, was Sache ist…

30 Jahre mit dem Hobby Modellheli – Zeit für einen Rückblick

Wir schreiben Januar 2022. Vor 30 Jahren habe ich mit dem Helifliegen begonnen. Seitdem habe ich viele tolle und natürlich auch mal weniger schöne Erlebnisse mit unserem tollen Hobby gehabt, viele nette Menschen kennengelernt und Freundschaften geschlossen und sogar einiges von der Welt gesehen, das mir anders sicher entgangen wäre. Ich kann und möchte mir gar nicht vorstellen, wie ein Leben ohne Modellhelis bzw. Modellflug generell aussehen würde.
Und so habe ich dieses Jubiläum zum Anlass genommen, mal die Zeit ein wenig Revue passieren zu lassen und einfach mal chronologisch alles aufzulisten, was ich so erlebt habe. Sicherlich habe ich das eine oder andere vergessen, aber ich bin selbst schon fasziniert, welche Stationen sich da so gesammelt haben. Außerdem habe ich auch in meinem „Bildarchiv“ gekramt und ein paar schöne Aufnahmen gefunden. Viel Spaß!

  • Herbst 1988
    Zusammen mit meinem Vater baute ich mein erstes Modellflugzeug robbe Progo auf. Das Fliegen wurde mir dann von den netten Vereinsmitgliedern des MFV Falke Medard beigebracht.
  • Frühjahr 1992
    Erster Kontakt mit RC-Helis. Nach einem Schlüter Bell 222 Trainer, den ich günstig bekam (500 DM komplett ausgerüstet waren damals ein echter Schnapper für einen Heli), wurde schon bald ein VARIO Phönix angeschafft, mit dem es fliegerisch schnell vorwärts ging. Es folgten diverse andere Modelle.
  • 1993
    Organisation des ersten Winter-Helitreffens in Medard
  • 1994
    Erster Artikel im FMT Extra Modellhubschrauber zum Thema 3D (damals galt schalterloser Rückenflug schon als 3D). Geflogen habe ich damals – ganz trendy – die Graupner Lockheed mit Uni-Mechanik
  • 1999
    Erste Teilnahme an der DM F3C mit dem Eigenbau-Heli Domino (im Prinzip eine UNI-Mechanik 2000 mit mechanischer Mischung). Der erflogene 10. Platz von 16 Teilnehmern war mehr als ich erwartet hatte.
  • 2000 – 2001
    Teampilot bei robbe Modellsport
  • 2001
    Zusammen mit Rüdiger Feil, Bernd Fischer und Sven Rößner durfte ich das Thema Modellhubschrauber im ZDF Fernsehgarten präsentieren.
  • 2004 – 2005
    Teampilot bei Thunder Tiger
  • 2004
    Co-Organisation der EM F3C in Bitburg. Der erste Wettbewerb mit Online-Ergebnissen im Internet. Die Software dazu stammte von mir.
  • 2004
    2. Platz DM Freestyle Musikkür in Weisenheim am Sand hinter Robert Sixt
  • 2004 – 2006
    Flugschule und Modellbaugeschäft Raptor-School
  • 2004
    Konstruktion des Umbausatzes XCite, um den Raptor 50 auf Elektro umzubauen. Der Umbausatz wurde damals auch in einer kleinen Stückzahl verkauft.
  • 2005
    5. Platz bei der DM F3C
  • 2005
    Teilnahme an der Indoor-Flugshow bei der Aero in Friedrichshafen
  • 2006
    Besuch des Heli Taiwan Cups in Taipei als Starthelfer von Ron Sebastian. Der Veranstalter scheute keine Kosten und Mühen, um die besten 3D-Piloten der Welt vor einem riesigen Publikum gegeneinander antreten zu lassen. Ron war damals von den 10 eingeladenen Piloten der einzige mit einem E-Heli (Logo 14 Carbon) und V-Stabi – damals noch bei ihm und Jörg Rößner im Vertrieb.
  • 2006 – 2008
    Teampilot bei Flightpower
  • 2006
    Erste Teilnahme an der DM F3C mit einem Elektro-Heli (JR Venture 90); Platz 6.
  • 2006
    Konstruktion des Umbauchassis Mani-Rex, das den 10s-Betrieb des T-Rex 600 von Align ermöglichte. Auch hiervon wurde eine kleine Stückzahl unter die Leute gebracht.
  • 2007
    DM F3C mit einem, auf 700er aufgebohrten Mani-Rex mit Hirobo-Rotorkopf; Platz 6.
  • 2007
    Punktwerter beim 3DX Singapur. Natürlich hatten wir auch unsere Helis dabei. 🙂
  • 2007
    Konstruktion des Elektro-Helis Argos (der Name stammte nicht von mir) für VARIO
  • 2007
    Organisation des 3DX Germany in Dietzenbach
  • 2007 – 2008
    Kundenberater bei Helidealer (später etwas seriöser: RS-Modelltechnik)
  • 2009 – 2014
    Redakteur des Magazins ROTOR
  • Frühjahr 2009
    Der Modellsport-Verlag kam mit der Idee einer Modellheli-Messe zu mir. Das Konzept der ROTOR live , die auch heute noch das Highlight im Kalender vieler Helipiloten weltweit ist, wurde erarbeitet.
  • 1/2010
    Urlaub auf Gran Canaria. Hier kam mir die Idee für das Heli-Camp Gran Canaria, von der ich zunächst den Modellsport-Verlag und danach Stefan Segerer überzeugen musste.
  • 3/2010
    Die 1. ROTOR live wird trotz schlimmster Wetterbedingungen ein voller Erfolg und ihre Wiederholungen machen sie von Jahr zu Jahr erfolgreicher, so dass sie inzwischen eines der wichtigsten Events der ganzen Heli-Welt ist. Bis zu meinem Ausscheiden aus dem Verlag im Jahr 2014 wurde die Messe von mir betreut.
  • 7/2010
    Während der Flitterwochen auf Gran Canaria habe ich mit meiner frisch angetrauten Frau nebenbei die Insel erkundet, um z.B. mögliche Flugplätze für das Heli-Camp zu finden.
  • 1/2011
    Das erste Heli-Camp Gran Canaria findet statt und wird ein voller Erfolg. Drei weitere Heli-Camps folgen mit mir. Danach verlasse ich nach persönlichen Differenzen im Jahr 2014 das Team.
  • 2014 – 2017
    Meine Firma TeProFi ist neben Flugschulung und Serviceleistungen für Privatanwender auch für verschiedene Modellbaufirmen tätig.
  • 2015
    Ein nicht so schönes Kapitel: Nach dem Ausscheiden aus der Redaktion des ROTOR schien es so, dass die ROTOR live nicht stattfinden würde. Daraufhin wollten wir eine neue Messe am gleichen Ort aufziehen, damit dieses geniale Event fortgeführt wird. Dann kam aber die Info, dass die ROTOR live doch ausgerichtet wird. Damit wäre ja alles super gewesen, wenn wir unsere Planung auf Eis gelegt hätte. Dazu waren wir aber schlichtweg zu stur. Rückwirkend betrachtet war diese Aktion einfach nur dumm und unnötig und hat nen Haufen Geld und Nerven auf allen Seiten gekostet.
  • 2015 – 2016
    Konstruktion des Core 700 im Auftrag der Firma Karcher.
  • 2015
    Besuch des IRCHA Jamboree in Muncie/USA mit dem Team Core, bestehend aus Tim Vöge, Jo Kaulbach, Erick Ehrstein und mir.
  • 2016
    Besuch der ROTOR live mit einem Stand der Firma Karcher/Core.
  • 2016 – 2019
    Teampilot bei Scorpion Power Systems
  • 2016 – 2019
    Teampilot bei Bavarian Demon
  • 2017
    Beginn der Tätigkeit als CAD-Konstrukteur für Schäumformen für z.B. EPS oder EPP bei der Firma Modell- und Formenbau Diemer. Und ja: wir bauen auch Formen für Schaumflieger. 😉
  • 2017
    Konstruktion des Eigenbau-Helis Peak 700
  • 2018
    Konstruktion eines Zahnriemenheckantriebs für den Gaui X7
  • 2019
    Teampilot bei Xnovamotors
  • 2019
    Co-Organisation des Rossberger Helitreffens, dass zwar bei den Teilnehmern gut ankam, dann aber nach internen Auseinandersetzungen beim gastgebenden Verein in 2020 nicht mehr durchgeführt wurde.
  • 2019
    Konstruktion eines Akkuwechselsystems mit Schnappverschluss für den XL Power Specter
  • 2020
    Co-Organisation des Helialarm-X in Marburg unter strengen Corona-Auflagen mit eigenem Besucher-Log zur Nachverfolgung, wer wann da war. Das Script dazu stammte von mir.
  • 2020
    Konstruktion eines Akkuwechselsystems mit Schnappverschluss für den Diabolo Black Edition von minicopter.
  • 2021
    Konstruktion von neuen Seitenteilen mit geänderter Nickservoposition und Aufnahme für „normale“ Kufen für den Diabolo Black Edition von minicopter.
  • 2021
    Co-Organisation des Waldalgesheimer Helitreffens

Hier mal ein kleiner Überblick (ist wahrscheinlich nicht vollständig), welche Modelle ich schon gebaut oder geflogen habe:

  • Aero-Tec: BO 105, Comeback
  • Align: T-Rex 150, T-Tex 450, T-Rex 470, T-Rex 500, T-Rex 550, T-Rex 600, T-Rex 600 Nitro, T-Rex 700
  • Core Helicopter: Core 700
  • Eigenbauten: Domino, Peak 700, Mani-Rex 600+700, Apollo 90, XCite
  • Gaui: X3, X7
  • Graupner: Uni Star 60, Uni 40, Uni 2000
  • HD Helicopters: HD500
  • Heli-Professional: Tornado MDC, Soxos 550, Soxos 700, Soxos DB7, Soxos Strike 7.1
  • Hirobo: Eagle Freya 90
  • Henseleit: TDR, TDSF
  • Horizon Hobby: Blade mCPX, Nano CPX, Blade 300, Blade 500, Blade 550
  • JR Propo: Venture 90E, Forza 450, Vibe 50
  • Kyosho: Caliber 30
  • Ludwig Benda: Genesis 90, Genesis 1800
  • Mikado: Logo 10 3D, Logo 550SE, Logo 600SE, Logo 700, Logo 200
  • minicopter: Diabolo Black Edition
  • OMP: M2
  • Oxy: Oxy 5
  • Outrage: Velocity 50, Velocity 90
  • robbe: Futura SE, Futura Nova
  • SAB: Goblin 500, Goblin 700, Goblin 770, Goblin 420, Goblin Urukay Genesis, Fireball
  • Schlüter: Bell 222 Trainer
  • Thunder Tiger: Raptor 30, Raptor 50, Raptor 90, E700, E550, E600
  • Vario: Argos, Phönix, Sky Fox
  • XL-Power: XL 520, Specter 700, Specter 700V2, Specter 760, Protos 480

Diese Fernsteuersysteme hatte ich schon im Einsatz bzw. habe ich schon einstellen dürfen – auch hier habe ich bestimmt ein paar vergessen:

  • FrSky: Taranis X9D, Taranis X7, Taranis X9 lite
  • Futaba: FC16, FC18, FC28, 1024 9Z, FF9, T8, T12K, T14, T16IZ, T18
  • Graupner: mx-12, mx-16, mx-20, mx-22, mz-12, mz-18, mz-24, mc-32
  • Jeti: DS12, DS14, DS16
  • Hitec: Aurora 9, Flash 8
  • JR: T7, T8
  • Mikado: VBar Control, VBar Control Touch
  • Multiplex: Royal Evo
  • Sanwa: SD-10G
  • Spektrum: DX7, DX8, DX9, DX12

Das neue Jahr eröffnet

Heute wurde bei den Jungs in Waldalgesheim bei fast schon Traumwetter das neue Jahr angeflogen. Hat wieder richtig Spaß gemacht. Und mit dem Glücksbringer kann dieses Jahr ja nur wieder gut werden. Ich freue mich schon auf die vor uns liegende Saison. 🙂

Fotoshooting mit den Strike 7.1

Heute war ich zusammen mit Ron auf dem Flugplatz zum Einfliegen seines Strike 7.1, den er für ROTOR vorstellt und natürlich auch für’s Fotoshooting für seinen Artikel. Erwartungsgemäß ging auch bei ihm der Erstflug locker über die Bühne und er hatte sichtlich Spaß mit der Kiste. Ich habe bei meinem Strike mal endlich die Gyro-Empfindlichkeiten des CGY optimiert, die gerade beim Schweben und der mittleren Drehzahl noch deutlich nach oben konnten. Abgesehen vom Stabi und Empfänger haben wir jetzt übrigens nach all der Zeit, wo wir zusammen fliegen, das erste mal identische Helis am Start. Mal was ganz anderes. 🙂

Nochmal vor Weihnachten auf dem Flugplatz gewesen

Heute war ich nochmal schnell auf dem Flugplatz, um die 710er Blätter auf dem Strike zu probieren. Es war zwar recht kühl, aber auszuhalten. Als Fazit kann ich sagen, dass mir das Setup so viel besser gefällt, da die 710er gerade in der mittleren Drehzahl einfach wesentlich besser für mich gehen. 🙂
Und so ganz nebenbei habe ich noch das Heck der Roban Bell 429 eines Bekannten optimiert. Ein gelungener Flugtag also. Jetzt kann Weihnachten kommen. 🙂

Mal 710er montiert

Da mir die 710er 1st bei niedrigeren Drehzahlen besser gefallen, habe ich mir mal ein farblich passendes Paar für den Strike besorgt und montiert. Die Tage dann mal sehen, wie sie sich machen. 🙂

Translate »