Rigid Core Magic Dampeners

Als ich zur Mittagspause nach Hause kam, lag da ein Päckchen aus den USA. Inhalt: die Rigid Core Magic Dämpfung von Augusto für den Specter und Raw (und ich hoffe, auch Genesis), mit denen der Rotorkopf zwar komplett hart sein soll, was gut für die Präzision wäre, gleichzeitig aber trotzdem auch ganz niedrige Drehzahlen ohne zu Wobbeln verkraftet. Ich bin gespannt. 😉

Frühstückspause genutzt

Mal schnell in der Frühstückspause den Specter in die T16 getippt bzw meinen Vorlage-Speicher drauf angepasst. Wird jetzt halt für alle Modelle fällig…

Trari Trara – Die Post war da

Heute kam die lang ersehnte T16iz. Der erste Eindruck ist positiv. Liegt gut in der Hand und der Touchscreen ist richtig flott und gut ablesbar. Jetzt mal ein paar Modelle drauf programmieren und dann die Tage fliegen. 🙂

Wenn der Papa mit dem Sohne

Heute war ich wieder mit dem Junior auf dem Flugplatz. Maximilian hat die Funcub fast die ganze Zeit alleine geflogen. Starten geht jetzt auch schon und am Landen sind wir dran. 🙂 Ich habe den Diabolo mit dem Cgy760 eingeflogen und das geht echt genial. Ich habe das Gefühl, dass der Diabolo geradezu darauf gewartet hat. Die Kiste ist sowas von knackig und präzise – ein Traum. 🙂 Und last but not least war auch der Specter mit dabei. Diesmal mit den orangen 1st Rotorblättern. Die Farbe leuchtet brutal. Brutal ist auch die Flugzeit mit permanentem 3D bei um die 1600 Umdrehungen. 5 Minuten mit nur 3,36 Ah aus dem Akku. Wenn das mal kein cooles Alltagssetup ist… 🙂

Der frühe Vogel mal wieder

Auf dem Weg zum Bäcker mal schnell nen Flug mit den 1st Blades gemacht. Das Fluggefühl ist soweit schon ganz gut. Muss mich aber noch etwas dran gewöhnen, da es komplett anders ist als mit den Vtx.

Top Nachmittag auf dem Flugplatz

Heute konnte ich bei super Wetter meine, auf Futaba umgerüstete SU-29 und den, jetzt mit Futaba CGY760 ausgerüsteten Goblin Genesis einfliegen. Beides verlief erwartungsgemäß unspektakulär. Der Genesis liegt mit dem CGY super sauber und reproduzierbar am Knüppel. Die nächsten Flüge werde ich nun auf das Optimieren der Einstellungen verwenden. Aber selbst in Grundeinstellung war das schon echt top. 🙂 Zum Spaßfliegen war dann auch noch Specter dabei. Der macht mir mit dem leichten Setup immer mehr Spaß. So ein geiler Trainingsheli. 🙂

Fliegen, fliegen, fliegen

Die Wettervorhersage war mal wieder durchwachsen – wie seit Wochen. 🙁 Trotzdem den Junior samt Funcub, den Specter und den gerade fertig gewordenen Forza ins Auto gepackt und ab auf den Flugplatz. Der Wind war schon recht stark, aber man konnte noch gut fliegen. Selbst die Funcub NG, die heute das erste Mal mit Futaba bestückt abheben durfte, kam gut damit zurecht und so konnte Maximilian ein paar schöne Flüge mit dem stolzen Papa machen. 🙂 Das CGY 760 gefällt mir im Specter immer besser und ich denke, als nächstes rüste ich dann mal den F3C Genesis um. Die Präzision und das Stickfeeling liegen mir wirklich gut. 😉 Und auch der Forza mit dem Maxx FBL durfte mal kurz in die Luft. Der Flug dauerte aber nur kurz, da quasi direkt nach dem Abheben ein Regenschauer niederging. Grundsätzlich fliegt das System mit der Grundeinstellung aber schonmal. Jetzt warte ich aber auf gescheites Wetter, ehe ich ihn ernsthaft einstelle. Auf jeden Fall ein super Nachmittag auf dem Flugplatz. Bestes Hobby 🙂

Maxx FBL einstellen

So. Heute mal ein wenig in das Setup des Maxx reingeguckt. Man merkt schon, dass das alles noch recht frisch ist. Selbst mit Anleitung erschließen sich manche Dinge nur per Try and Error. Aber wenn man es dann kapiert hat, ist es Ok. Von den Parametern her ist es ähnlich wie die anderen Systeme am Markt; inklusive Paddelsim und Pitchpump. 😉 Etwas ungewöhnlich finde ich, dass beim Servotrimm die Regelung und die Sticks aktiv sind. Da gehen andre bei dem Menüpunkt einfach auf Mitte und man kann in Ruhe trimmen. Aber am Ende zählt, wie es fliegt…

Translate »