Servodistanzen und -zentrierungen für den Strike mit 1st-Servos

In meinem Bauvideo zum Strike habe ich gedruckte Servodistanzen für die beiden hinteren Taumelscheibenservos sowie die Distanzen für Nick- und Heckservo gezeigt. Diesbezüglich gab es ein paar Anfragen, so das ich die STLs dazu nun auch zum Download bereitstelle. Es sind Versionen für die 40er Servoserie (Lochbild 49,5 x 10 mm) von 1st und auch welche für die 30er Serie (Lochbild 48 x 10 mm) enthalten. Die hinteren Distanzen sind 7,5 mm hoch. Viel Spaß damit!

Hier könnt Ihr die STLs runterladen.

Antennenhalter für den Strike 7.1

Während des Aufbaus des Strike 7.1 kam erst bei mir, später dann auch bei Ron die Frage auf, wie man die Antennen ordentlich unterbringen kann. Da wir zwei verschiedene Stabis und Empfänger benutzen, sind am Ende zwei Varianten entstanden, die beide sogar mehr oder weniger unter der Haube sitzen. An meinem Strike wurde der Halter auf den Haubenhalter gesteckt und mit Sekundenkleber befestigt, so dass die Antennen im 90-Grad-Winkel zueinander nach rechts und links unten hinten zeigen. Für Ron’s Heli habe ich einen Halter gezeichnet, der zusammen mit der RC-Platte festgeschraubt wird.

Hier könnt Ihr die STLs für beide Varianten als ZIP herunterladen.

Alternative Akkuschiene für Specter V2 (und V1)

Vor einiger Zeit habe ich ja mal meine selbst erdachte Akkuschiene für den Specter V2 gezeigt. Ich bekam einige Anfragen, wo man die denn kaufen könnte usw. Da die „zuständigen“ Händler sie nicht ins Programm nehmen wollen (ich hätte das Design kostenlos zur Verfügung gestellt) und ich mir den Vertrieb nicht antun möchte, habe ich mich entschieden, die Daten hier zum Download freizugeben.
Und da die Schiene allein nur die halbe Miete ist, habe ich noch schnell den vorderen Verschluss für den V1 und einen Zuggriff für den V2 gezeichnet und als STL exportiert, so dass man sie einfach drucken kann.
Die Schiene liegt als DXF drin. Die kann jeder, der CfK (oder GfK) fräsen kann, direkt verwenden. Ich würde Euch da mal wieder die Firma AHLtec ans Herz legen, wo ich alle meine CfK/GfK-Teile fräsen lasse.
Die Druckteile sollte man mit 100% Infill drucken.

Viel Spaß damit!

Zum Herunterladen der ZIP-Datei hier klicken.

Nickservokabel am RAW sauber untergebracht

SAB hat beim RAW ja an fast alles gedacht, um dem Piloten eine ordentliche Unterbringung aller Kabel zu ermöglichen. Lediglich beim Kabel vom Nickservo ist man auf sich selbst gestellt. Um das ordentlich unterzubringen, kann man es ganz simpel mit Kabelbindern am Halter befestigen. Da sind aber Schraubenköpfe, wo man wieder aufpassen müsste, dass nix scheuert. Also habe ich einen H-förmigen Halter gedruckt, der von unten auf den Halter gesteckt wird und das gefaltete Kabel auf nimmt. Zwei Kabelbinder drum und schon ist Ordnung. 🙂

Zum Herunterladen der STL hier klicken.

Servozentrierungen

Um optimale Performance aus den Servos herauszuholen, müssen diese möglichst fest im Modell montiert werden. Bisher habe ich dazu die vibrationsdämpfenden Servotüllen einfach richtig fest angezogen, so dass sie nur noch als Zentrierung der großen Bohrungen in den Befestigungslaschen dienen. Eben habe ich mich dann mal ans CAD gesetzt und reine Zentrierungen gezeichnet, die dann schnell gedruckt werden können. Sie passen aktuell für den SAB Raw und BlueBird-Servos, dürften aber auch bei anderen Kombinationen passen. Damit sind die Servos sauber positioniert und sitzen nach einem eventuellen Ausbau auch wieder an der identischen Position. Außerdem ist die Montage so nochmals härter, was gerade bei liegenden Servos ein unschätzbarer Vorteil ist.

Zum Herunterladen der STL hier klicken.

TDSF: Kufenplatten und Heckrotor mit „normalem“ Seitenleitwerk

Damit Ihr Euch die Kufenplatten (3 mm CfK) und die modifizierten Seitenplatten (2 mm CfK) für den Heckrotor des TDSF selbst herstellen könnt, habe ich die erforderlichen Dateien für Euch zusammengestellt. Ich besitze selbst übrigens keine Fräse und überlasse das daher gerne den Profis bei AHLtec.

Bitte beachtet, dass der Heckrotor etwas anders zusammengebaut wird. Das sieht man ganz gut auf dem Foto. Die Distanzbolzen werden nun vor und hinter dem Riemenrad montiert. Der vordere wird auf der rechten Seite mit einer Stiftschraube M3x12 versehen und durch die Platte hindurch mit dem Halter für den Steuerhebel verschraubt. Es bleiben also am Ende zwei Schrauben übrig (eine von der Distanzrolle und eine vom Halter). Den Gewindestift kann man entweder fertig kaufen oder aus einer Schraube M3x20 unter Zuhilfenahme eines Dremel generieren.

Zum Herunterladen der DXF-Dateien hier klicken.

Nur für nicht kommerzielle Nutzung! Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner ausdrücklichen Zustimmung!

Translate »