Morgens mit dem K110 im Garten und abends ein Sundowner mit dem Specter V2

Ui – heute gleich 2x geflogen. 😉 Heute früh dachte ich mir so, dass das Wetter so übel wird, dass ich wenigstens mal kurz ne Runde mit dem K110 im Garten drehen muss. Danach war der Tag modellfliegerisch eigentlich erledigt. Und dann eben kurz vor Sonnenuntergang: kein Regen, kaum Wind. Da schnappt der Junkie sich doch nochmal schnell seinen Specter und macht doch noch nen Akku für Erwachsene leer. 🙂
Und das hat richtig Spaß gemacht. Ich hab noch ein wenig am Setup gespielt. Heading-Lock auf der Taumelscheibe ist jetzt wieder auf Werkseinstellung. Dafür bin ich mit Style etwas hochgegangen Richtung „Roboter“ (die Ähnlichkeit bei der Nomenklatur von CGY zu NEO ist bestimmt nur ein Zufall 😉 ). So fühlt sich das wirklich nochmal präziser für mich an. So passt mir das Flugverhalten zusammen mit den 710er 1st Blades jetzt richtig gut. Die 690er gehen ja auch ganz gut, brauchen aber Drehzahl. Die 710er setzen die Drehraten auch bei 1600 U/min richtig sauber um, ohne in den Stall zu gehen, was ich mit den 690ern reproduzierbar hinbekommen habe. Also absolut zu empfehlen. 🙂

XK K110 im Garten

Da nach dem Hallenfliegen noch Saft in einem Akku und es auch mal kurz windstill war, habe ich nochmal einen Flug im Garten gemacht. Der Kleine ist echt cool. 🙂

Hallenfliegen

Heute waren wir das erste Mal für diese Saison in der Halle. Ich hatte den K110 und die MPX Slick 4D dabei. Die Slick habe ich letztes Jahr schon für die Halle gekauft und angefangen zu bauen. Dann war wegen Corona aber die Halle dicht. 🙁 Gestern habe ich sie dann schnell noch fertig gebaut. Und ich muss sagen, die macht echt Spaß. 4D hab ich mal noch nicht probiert. Das mache ich mal im Freien, damit ich etwas Platz für die Experimente hab. 😉 Der K110 ist optimal für die Halle. Durch die, verglichen mit nem M1, geringere Drehzahl ist er leiser und wirkt damit für die anwesenden Kollegen viel weniger bedrohlich. 🙂

Heute mal mit Besuch fliegen gewesen

Heut kam ROTOR-Autor Ernie Dembowsky bei mir vorbei. Wir haben zusammen seine neue Sikorsky auf seinem VStabi NEO eingestellt und sind dann auf den Flugplatz, um das Setup im Flug zu verifizieren. Erwartungsgemäß fliegt der Heli trotz hemmungsloser Hecklastigkeit (ein Scaler mit langem Heck und dann auch noch hochliegendem Heckrotor hat halt hinten so sein Gewicht) einwandfrei. Damit wird er bestimmt viel Spaß haben. 🙂
Ich hatte wieder den Specter V2 dabei und konnte noch etwas am Setup des CGY drehen. Der Heli fliegt echt super präzise und hat vor allem selbst bei 2100 U/min einen super Sound, dass man gar nicht denkt, dass die Drehzahl so hoch ist. Und auch bissel oldschool Fläche in Form des Progo von robbe war mit am Platz. Der macht auf eine ganz andere Art total Spaß: Ich fühle mich damit echt wieder in meine Modellflug-Anfänge zurückversetzt. 🙂

Retrofliegen mit dem robbe Progo

1988 habe ich mit einem robbe Progo das Modellfliegen begonnen. 33 Jahre später habe ich wieder einen. Diesmal elektrisch (62/2600 mAh) und mit 2,4 GHz, fliegt aber immer noch genauso klasse, wie damals. Schade, dass es so tolle Modelle nicht mehr gibt. Die Kiste liegt so schön satt in der Luft – da kommt einfach ne Schamwaffel nicht dran. Klar geht bei Schaum weniger kaputt, aber das ruhige Flugverhalten auch und bei Wind ist doch auch echt was wert. 🙂
Den Bausatz habe ich vor 3 Jahren günstig bekommen, direkt mit dem Auf- und Umbau angefangen, dann aber nicht mehr richtig Zeit dazu gehabt. Dankenswerterweise hat ihn dann Tobias Wilhelm für mich fertig gebaut. Und so konnte ich den Progo gestern knapp 33 Jahre nach meinen Anfängen auf meinem damaligen Heimatplatz einfliegen. 🙂
Und auch noch gleich ein Video:

Translate »